TSV & UFC erfolgreich bei den Bayerischen Meisterschaften der Sportakrobatik

sportakrobatik-bayerische-meisterschaft2017-bild01

Ellingen / Weißenburg / Monheim. Mit dem kürzesten Anreiseweg starteten die Mannschaften des TSV 1860 Weißenburg und des UFC Ellingen am vergangenen Samstag zu den Bayerischen Meisterschaften nach Monheim. Dem kurzen Anfahrtsweg ging jedoch in beiden Vereinen eine lange und intensive Vorbereitungszeit voraus, die sich auf Grund der vielen guten Platzierungen auszahlte.

Gleich als erste Formation des Tages ging in der Starterklasse A1 das Damenpaar Lena Oberndorfer und Romy Großmann vom UFC Ellingen auf die Wettkampffläche. Trotz der erst kurzen gemeinsamen Trainingszeit erturnten sich die beiden einen überragenden 3. Platz und durften freudestrahlend die Bronzemedaille in Empfang nehmen. In der gleichen Starterklasse setzte das Damenpaar Maja Fabis und Julia Brzenzinska des TSV 1860 Weißenburg auf ihre Leistung am Bayerischen Nachwuchsturnier vor sechs Wochen noch eins drauf und holte sich überzeugend den ersten Platz und die verdiente Goldmedaille. Für die beiden Mädels übrigens schon die zweite Medaille in diesem erst kurzen Wettkampfjahr. Platz zwei ging an ein Mixpaar der DJK Kersbach.

sportakrobatik-bayerische-meisterschaft2017-bild02 sportakrobatik-bayerische-meisterschaft2017-bild05

Ebenfalls in der Disziplin Damenpaar bot sich in der nächst höheren Starterklasse das größte und auch stärkste Starterfeld. Insgesamt 16 Paare aus ganz Bayern kämpften hier um einen Platz auf dem Siegerpodest – oder zumindest im Mittelfeld. Antonia Bengel und Maja Schwab vom UFC Ellingen turnten anfangs routiniert und ausdrucksstark durch ihre Übung, konnten dies aber nicht bis zum Ende auf dem Niveau halten. Dennoch eine überzeugende Leistung, die mit Platz 11 belohnt wurde. Anja Nehmeier und Carolin Andres, ebenfalls vom UFC Ellingen, waren eine der wenigen Formationen, die in der Nachwuchsklasse bereits einen Salto beherrschen und diesen auch sauber abrufen konnten. Sie erturnten sich Platz 7. Einen Platz davor konnte sich das Damenpaar Elena Avgoustis und Lara Meyer vom TSV 1860 Weißenburg schieben. Trotz sauber geturnten Elementen und spritziger Choreografie mussten sie zwei Zeitfehler bei ihren Hebefiguren in Kauf nehmen. Ganz stark zeigte sich in dieser Disziplin und Starterklasse die Formationen des SAV Augsburg (Platz 2 und 3) und das Mixpaar aus Friedberg (Platz 1).

sportakrobatik-bayerische-meisterschaft2017-bild03 sportakrobatik-bayerische-meisterschaft2017-bild04

In der gleichen Starterklasse, Disziplin Trio, gingen zwei Weißenburger Damengruppen in einem Starterfeld von fünf Formationen an den Start. Erst seit Anfang des Jahres trainiert das Trio Christine Rudi, Rasha Schäfer und Julia Hitz in dieser Konstellation. Sie verbesserten ihre Technik und Sauberkeit im Vergleich zum Bayerischen Nachwuchsturnier im Februar deutlich. Letztendlich reichte es zwar „nur“ für den undankbaren vierten Platz, aber mit wachsender Routine ist auch von diesen Sportlerinnen mehr zu erwarten. Völlig unbeeindruckt ob der großen Konkurrenz turnte das Trio mit Nina Braunsdorf, Anna Wittkopf und Emilia Kobras durch ihre Übung. Sie ließen einige Formationen mit weit schwierigeren Elementen hinter sich und nahmen verdient die Goldmedaille vor den Damengruppen aus Monheim und Augsburg entgegen.

In der Leistungsklasse schickte der TSV 1860 zwei Formationen aus der Altersklasse Junioren 1 mit ihren Balanceübungen auf die Matte. Romina Gsänger und Lillian Heidenreich präsentierten ihre neue Balance-Choreografie zwar ausdrucksstark und elegant, aber die Nervosität forderte einige Technikfehler. Gegen das Damenpaar aus Friedberg, das letztes Jahr an der Weltmeisterschaft in China teilnahm, waren die beiden, die auch erst seit einigen Monaten zusammen trainieren, chancenlos und ein zweiter Platz durchaus ein toller Erfolg.

Das Trio Jasmin Hopf, Lisa-Maria Hussendörfer und Ladina Hiller trat in dieser Alterklasse in einem stark besetzten Starterfeld mit sechs Formationen mit ihrer Balance-Übung an. Die anfängliche Nervosität vor ihrem ersten Start an einer Bayerischen Meisterschaft war während ihrer Übung wie weggeblasen. Ein Zeitfehler hier und ein verpatztes Bodenturnelemente führten letztendlich zwar „nur“ zu einem dritten Platz in der Balanceübung, aber eine präsentable Leistung in diesem großen Starterfeld in Konkurrenz zu weit erfahreneren Formationen.

sportakrobatik-bayerische-meisterschaft2017-bild06 sportakrobatik-bayerische-meisterschaft2017-bild07 sportakrobatik-bayerische-meisterschaft2017-bild08

Last but not least zeigte Anna Rotter als frühere Oberfrau in der Altersklasse Schüler noch ihr Können auf dem Podest, einem Tisch mit Handstandstützen und Drehteller. Mit souveränem Lächeln und überzeugender Mimik rief sie all ihre Elemente ab. Belohnt wurde sie für ihre Einzeldarbietung mit dem 2. Platz und damit der Silbermedaille. In Zukunft wird man sie zusammen mit einer kleinen Partnerin auf der Wettkampffläche sehen.

Sichtlich zufrieden zeigten sich die Trainerin des UFC Ellingen, Andrea Landgraf und die Trainerinnen des TSV 1860 Weißenburg Heike Hovanjec und Bettina Börlein mit ihren Schützlingen und dem gesamten Betreuerstab. Werner Schollweck (Weißenburg), Nadja Großmann und Danny Schwab (beide UFC) und erstmalig Linda Hovanjec (Weißenburg) und Cathleen Schreiber (Ellingen) waren den gesamten Wettkampftag als Kampfrichter im Einsatz.

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen", stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen